Biographie

portre1Der Sänger und Komponist Hasan Yükselir absolvierte sein Musikstudium an der Gazi Universität in Ankara und legte anschließend an der Fakultät für Sprache, Geschichte und Geographie der Universität Ankara seine „Master of Arts“-Prüfung ab. Als Solist und Komponist wirkte er in Ankara an der dortigen Staatsoper sowie an der „Türk Ocağı“ in zahlreichen Theaterstücken und Musicals mit und gastierte mit dem Staatlichen Symphonie Orchester auf verschiedenen Festivals in der gesamten Türkei.

Er schrieb Filmmusiken für zahlreiche Fernseh-, Dokumentar- und Kinofilme, veröffentlichte mehrere Musikalben und ist regelmäßiger Gast in den Musikprogrammen aller großen türkischen Fernsehsender.

PORTRE3Seit 1994 lebt Hasan Yükselir auch in Deutschland, wo er im Jahr 1996 die Künstlervereinigung „Su Arts e.V.“ gründete, mit dem Ziel, den Dialog der Kulturen mit eigenen musikalischen Projekten zu fördern und zu gestalten: Neben der Vermittlung und dem Erhalt des Kulturguts allgemein legt er besonderen Wert darauf, den Emigranten wertvolles Kulturgut aus ihrer alten Heimat zu bewahren und diese Kultur gleichzeitig den Menschen in der neuen Heimat nahezubringen. Umgekehrt sollen auch die Emigranten die Kultur ihrer neuen Heimat besser kennenlernen und sich verstärkt damit identifizieren. Verständigung der Kulturen und lebendiger Kulturaustausch sind die herausragenden Anliegen des Vereins.

Stationen seines künstlerischen Wirkens:

1996 fand die Welturaufführung von Hasan Yükselirs Concertino für drei Bağlamas und Orchester mit dem Sinfonieorchester Köln und den Solisten Arif Sağ, Erdal Erzincan und Erol Parlak in der Kölner Philharmonie statt
1997 war die Premiere seines Musiktheaters „sah hände, die rosen banden in dunkler erde“ nach Gedichten von Yunus Emre in Köln, im selben Jahr sang er anatolische Lieder anlässlich einer Buchpräsentation „Cem Özdemir im Gespräch mit Heiner Geissler“
1998 Konzerte in Toronto/Kanada, Köln, Krefeld und in der Oetkerhalle Bielefeld
1999 Konzerte in Metz/Frankreich auf zum Zwecke der Integration türkischer Migranten
2000 Das Haus der Kulturen der Welt in Berlin präsentiert zusammen mit TBB e.V. und Su arts e.V. „Ses Dönümü“ – Klangwandlungen: Türkisch-Europäische Synthesen aus Deutschland in der Heilig-Kreuz-Kirche Berlin.Benefiz-Gala gegen Rassismus in der Kölner Philharmonie:“Lieder für die Liebe und den Frieden der Geschöpfe untereinander“ von und mit Hasan Yükselir
2001 Premiere der Produktion „Sevda ateşten bir gömlek“ / „Liebe ist ein Hemd aus Feuer“ nach Nazım Hikmet’s Gedichten von Hasan Yükselir in der Passionskirche Berlin-Kreuzberg Anatolische Lieder (Solist und Komponist: Hasan Yükselir) mit dem Berlin Schöneberg Symphonie Orchester in Berlin-MariendorfKonzerte mit dem Programm „Su Türkülerden Göç Türkülere“ in Paris und Nancy/Frankreich sowie in Gent/ Belgien
2002 Tournee mit dem Programm „Sevda ateşten bir gömlek“ („Liebe ist ein Hemd aus Feuer“) im Gasteig in München, in Berlin (Hebbel-Theater), Hamburg (Musikhalle) und in Nürnberg, außerdem in Antwerpen/Belgien sowie in Paris/Frankreich
2003 Fernsehproduktion mit anatolischen Liedern in der Sendereihe TRT – „Bergüzar“
2005 „Meister der anatolischen Liedkunst“ – Traditionelle Musik in modernem Gewand im RBB Sendesaal
2006 Gemeinsamer Liederabend mit Hasan Yükselir und der griechischen Sängerin Alexandra Gravas in der Alten Oper Frankfurt                                                         Fernsehproduktion mit anatolischen Liedern in der Sendereihe TRT – „Dem Bu Dem“ Fernsehproduktion unter dem Titel „Su Türküler“ mit dem Sender TVT
2007 Konzert in Frankfurt an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst anlässlich des 7. Türkischen Filmfestivals Programmatische Tournee „Gelenekten geleceğe“ durch zahlreiche Städte der Türkei, u.a. mit Konzerten in Ankara, Istanbul und Izmir
2008 Gemeinsamer Liederabend mit der Pianistin Beate Ramisch in Frankfurt-Mörfelden
2010 Premiere von LIEDER OHNE GRENZEN – SINIR TANIMAYAN ŞARKILAR, einem interkulturellen Musikprojekt nach dem Konzept von Beate Ramisch, an der Hochschule für Musik Detmold.Premiere von „Yunus’tan Nazım’a Kantat“, einer Kantate für Solisten, Chor und Symphonieorchester von Hasan Yükselir und Fırat Yükselir in Eskişehir / Türkei
2011 Das zweite Konzert von „Yunus’tan Nazım’a Kantat“, einer Kantate für Solisten, Chor und Symphonieorchester von Hasan und Fırat Yükselir in Eskişehir / Türkei LIEDER OHNE GRENZEN – SINIR TANIMAYAN ŞARKILAR,come together”  zweites Konzert mit Ulrike Wahren & Ensemble, Volkwin Müller & Freunde, Hasan Yükselir, Beate Ramisch & Ensemble
2012 Sevda ateşten bir gömlek“ („Liebe ist ein Hemd aus Feuer“) nach Gedichten von Nazım Hikmet im DLM OffenbachDas dritte Konzert der Reihe LIEDER OHNE GRENZEN -Mediterranean Blues in Dedtmolder Sommertheather – mit portugiesischem Fado, spanischem Flamenco, griechischem Rembetiko und türkischen Zeybekler
2014 Künstlerische Leitung des MainBosporus Weltmusikfestival in Offenbach
CDs: „Günler“
„Konserlerim“
„Ayrılık / Herkes Gibisin“
„Su Türküler“
„Göç Türküler“
„Nazım Şarkıları
„Ben Türküyüm“
„Yel/ Wind“
(1992)
(1993)
(1994)
(1998)
(2001)
(2002)
(2004)
(2014)

Hasan Yükselir konzertiert regelmäßig in der gesamten Türkei sowie in Deutschland, England, Frankreich, der Schweiz und den Benelux-Staaten.

PORTRE2Hasan Yükselirs besondere Stärke liegt zum einen in seiner profunden Kenntnis sowohl der abendländischen Tonsprache und Musiktheorie als auch der des gesamten Kosmos orientalischer Musik mit ihren unzähligen Maqams (Tonarten) und Modi. Zum anderen besteht das Besondere seiner musikalischen Kunst in der besonderen Liedform, die er entwickelt hat. Er bearbeitet und komponiert traditionelle anatolische Volksweisen in einer teilweise klassischen, westlichen Musikform und interpretiert sie mit seiner klassisch ausgebildeten Gesangsstimme. Seine Musik bildet nicht nur eine Kombination, sondern eine Synthese von ursprünglichen anatolischen Musikstilen und westlicher Musik wie Klassik oder Jazz, in der auch westliche und östliche Instrumente miteinander harmonieren. Hasan Yükselir hat diese Lieder zu einer ästhetischen Form weiterentwickelt, in der sich sowohl die Liebhaber der anatolischen Volksmusik als auch die der klassischen abendländischen Musik wiederfinden können. Alles, was er berührt, wird zu einem musikalischen Erlebnis, sei es in Begleitung eines klassisch türkischen Instrumentalensembles, eines europäischen Sinfonieorchesters, einer Jazz-Formation oder einer Mischung aus allem.

%d Bloggern gefällt das: